Die Rotkehlchen kommen

Seit der Herbst da ist, sind die Rotkehlchen die häufigsten Vögel in unserem Garten. Den ganzen Sommer über habe ich kein einziges gesehen. Rotkehlchen bevorzugen halboffene Höhlen als Nistplätze, und natürlich habe ich einen geeigneten Nistkasten im Garten montiert, aber bislang blieb er unbenützt.

RotkehlchenIm Winter sehe ich fast jeden Tag ein einzelnes Rotkehlchen. Es ist schätzungsweise immer dasselbe. Nicht dass ich ein Rotkehlchen vom anderen unterscheiden könnte, aber es zieht mehrmals am Tag mit einer Bande von, sagen wir, zehn Feldspatzen, zwei Hausspatzen, zwei Blaumeisen und fünf Kohlmeisen vorbei. Während die anderen Vögel die Futtersäule ansteuern, interessiert sich das Rotkehlchen für den Komposthaufen. Es ist ein geschickter Jäger und findet dort auch im Winter verschiedene Krabbeltiere. Das Körnerfutter wird meist verschmäht.

Rotkehlchen gelten als Einzelgänger, die ihr Revier oft aggressiv verteidigen. Wenn der Frühling kommt, sieht man allerdings hie und da einen zweiten Vogel. Welcher von beiden das Männchen und welcher das Weibchen ist, lässt sich leider nicht unterscheiden. Das könnte man maximal am Verhalten erkennen. Im Normalfall kommt das Weibchen ins Revier des Männchens und nähert sich ihm unterwürfig. Irgendwann haben sich dann die Pärchen gefunden, und anschließend sind sie, wie gesagt, den ganzen Sommer über verschwunden.

RotkehlchenMan könnte fast meinen, die Rotkehlchen wären Zugvögel, und zum Teil sind sie das ja auch. Die Populationen aus Nord- und Osteuropa überwintern im Mittelmeerraum. Bei uns in Mitteleuropa sind sie jedoch sesshaft und ziehen maximal über kurze Strecken.  Am wahrscheinlichsten ist, dass die umliegenden Wälder im Sommer ein besseres Nahrungsangebot für die Aufzucht der Jungen bieten. Im Herbst dann, wenn der Speiseplan mit Beeren und anderen Früchten ergänzt wird, zieht es die Familien in die Gärten. Bei uns werden mit Vorliebe der Wilde Wein und die Pfaffenhütchen abgeerntet.

Von Einzelgängern kann im Moment übrigens nicht die Rede sein. Es sind immer mehrere Vögel gleichzeitig unterwegs. Sie sind genauso gesellig und kommunikativ wie die anderen Singvögel, melden sich gegenseitig ihre Position und meiden geschickt jeden Kontakt mit Katzen und anderen Gefahren. Es heißt, Rotkehlchen hätten eine kurze Fluchtdistanz. Von weniger als einem Meter liest man. Ich kann das nicht bestätigen. Unsere Rotkehlchen sind scheu und sie verstecken sich geschickt. Nur manchmal verrät sie ihr orangeroter Latz.

Rotkehlchen

Und sie sind neugierig. Sie beobachten uns genau so aufmerksam wie wir sie. Menschen neigen nämlich im Herbst dazu, ihre Beete umzugraben oder neue Pflanzen einzusetzen. Bei uns kann man im Moment fast sicher sein, dass dann ein Rotkehlchen irgendwo im Gebüsch sitzt und darauf wartet, dass ein Leckerbissen aus der Erde auftaucht.

 

 

8 Kommentare zu „Die Rotkehlchen kommen

  1. So ähnlich habe ich es auch beobachtet, nur nicht mit so schönen Bildern zu belegen.
    Dass sie im Sommer nicht da zu sein schienen, kann auch daran liegen, dass sie gern dämmerungsaktiv sind, was hier oben in Norddeutschland bedeutet, dass ich morgens um vier hätte aufstehen müssen oder um elf Uhr nachts noch einmal im Garten hätte sitzen und lauschen müssen. Jetzt wird es später hell und früher dunkel, und die Rotkehlchen und ich begegnen uns seit einigen Wochen wieder zu normaler Tageszeit.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke. Die Dämmerung kann natürlich zusätzlich eine Rolle spielen. Ich werde nächsten Sommer frühmorgens und abends besser aufpassen. Mir kommt auch vor, dass die gesellige Zeit kurz ist. Ich bilde mir ein, auch schon den einen oder anderen Einzelgänger zu sehen. Die letzten drei, vier Wochen waren jedenfalls ungewöhnlich viele Rotkehlchen unterwegs.

      Gefällt 1 Person

      1. Mir wäre das auch nicht aufgefallen, aber ich bin vor drei Wochen ungefähr im Garten gestanden und habe gehört, wie sich zwei Vögel miteinander in der Hecke unterhalten. Der eine hat gerufen und der andere unmittelbar darauf mit dem gleichen Ruf geantwortet. Und dann habe ich nachgesehen und festgestellt, dass da mindestens fünf Rotkehlchen gleichzeitig herumhuschen. Gelesen habe ich schon, dass die Zugpopulationen sich in großen Gruppen zusammen finden, aber das, was ich gesehen habe, waren eher Familienausflüge.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich würde sagen, zu uns kommt auch jeden Herbst dasselbe Rotkehlchen. Scheu ist es allerdings nicht. Hüpft immer in unserer Nähe herum. Es bleibt auch das Frühjahr über. Den Sommer über mache ich mir sorgen, seit dem Wochenende ist es zurück. Mit dem Zaunkönig verhält es sich auch so: der kommt auch erst, wenn es kalt wird. Alle Jahre wieder ❤️

    Gefällt 1 Person

    1. Ist doch schön. Ich war bei keinem Rotkehlchenfoto näher als sechs bis acht Meter entfernt, würde ich schätzen. Und von den 0,5 Metern Fluchtdistanz, die man im Internet erwähnt findet, ist das weit weg. Aber vielleicht sollte ich die Kamera gegen eine Schaufel tauschen und Würmer ausgraben. 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s