Vom Winter gezeichnet

Wenn einem Mitte März im Garten ein stattlicher Falter vor die Füße fliegt, den man noch nie gesehen hat, weiß man zweierlei: Diese Art ist selten und sie überwintert als Imago. Zunächst zählt aber jede Sekunde, denn ohne Foto ist so eine Sichtung nur der halbe Spaß. Und tatsächlich hält es den Neuzugang nicht lange auf dem noch winterdürren Salbei. Nach drei hektischen Aufnahmen hat sich der Schmetterling genug aufgewärmt und erhebt sich über Nachbars Hecke wieder in die Luft.

Trauermantel

Das Exemplar war groß, kaum kleiner als ein Schwalbenschwanz. Da kann das Bestimmen nicht schwer sein. Einmal durch Bellmanns Insektenführer geblättert, und die Sache ist geklärt: Der Trauermantel fliegt in einer Generation von Ende Juli bis in den Juni. Er überwintert also als fertiges Insekt. „Ziemlich selten“, steht auch da. Na, sag ich’s doch.

Der Name erklärt sich dadurch, dass Trauerkleidung früher helle Ränder hatte. Der Flügelsaum ist ursprünglich gelb, aber die Farbe ist nicht beständig und bleicht im Winter aus. Raupen und Falter bevorzugen Birken, manchmal auch Weiden. Beides wäre in unserem Garten eigentlich vorhanden, ich mache mir aber wenig Hoffnung, dass wir zwei uns noch einmal begegnen. Der Trauerfalter ist ein Wanderer und bevorzugt feuchte Laubwälder. Ich bin schon froh, dass mir zur Erinnerung ein Foto gelungen ist. Schön war er. Trotz hohen Alters unversehrte Flügel. Was will man mehr. Uns bleibt quasi Paris – oder halt der Garten im März 2021.

29 Kommentare zu „Vom Winter gezeichnet

    1. Danke. Der Falter war in Wirklichkeit fast noch schöner als auf dem Foto, weil man schwer darstellen kann, wie groß er ist.
      Was das Liken betrifft: Ich kann mich liken. Bei mir geht es. Ich nehme an, du benützt nicht den WordPress-Reader (https://wordpress.com/read/), sondern gehst direkt auf die Webseite. Ich nehme außerdem an, das ist ein Browser-Problem. Wenn Safari: Mit Firefox oder Google Chrome würde es wahrscheinlich auch auf einem Mac funktionieren. Ich kann das aber alles nur raten, weil das Problem bei WordPress und den eingebetteten Skripts liegt. Die machen manchmal auf Seiten mit eigener Domain Probleme.

      Gefällt mir

  1. Der Trauermantel zählt zu den wenigen Faltern die als echter Falter bei uns überwintern. Dazu gehört auch noch der Kleine und der Große Fuchs , Zitronenfalte, Admiral , und das Tagpfauenauge. Daher sind das häufig die ersten Falter die wir im Frühjahr bei uns beobachten können. Dazu gehört aber auch der Distelfalter, der häufig erst sehr spät im Jahr zu beobachten ist . Das liegt auch daran das er eine sehr weite Reise unternimmt um zu überwintern. Kaum zu glauben das diese kleinen Falter 15000 km zurücklegen um im Westen von Afrika zu überwintern. Eine Gruppe von Wissenschaftler haben diese lange Reise beobachtet und sie in unglaublichen Höhen Orten könnten.
    Es ist nicht gesagt, dass du deinen Falter nicht mehr wiedersieht, häufig überwintern sie an Den gleichen Stellen . Ich beobachte selbst seit drei Jahren, den seltenen Großen Fuchs immer wieder für eine gewisse Zeit in meinem Garten, dann ist er mit mal weg . Siehe auf meinem Blog „Ein seltener Gast in meinem Garten“

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für die Info. Ganz gebe ich die Hoffnung natürlich nicht auf, dass mir noch einmal ein Trauermantel unterkommt. Schließlich ist das ja mal der erste Beweis, dass es zumindest vereinzelt in unserer Gegend welche gibt. Fürs Erste bin ich aber auch schon ziemlich froh und zufrieden, dass er bis nach dem Foto sitzen geblieben ist. Sonst hätte ich mir schwer getan, überhaupt einmal herauszufinden, was mir da zugeflattert ist.
      Liebe Grüße, Richard

      Gefällt 1 Person

    1. Danke. Ich bin auch immer froh, wenn ich plausible Hinweise auf den Namensursprung finde. Oft gehen diese Informationen verloren und ich vermute, dass dann hinterher etwas zusammen gereimt wird. In diesem Fall finde ich aber logisch, was dazu in der Wikipedia steht.

      Gefällt 1 Person

    1. Thank you. It was just good luck that this one was waiting long enough till I fetched the camera. Normally the situation is like you described it: You see something special but have no camera with you. Have a nice day!

      Gefällt 1 Person

  2. Was für eine schöne Sichtung! Und über seltene Funde freut man sich besonders. Ich hoffe auch, daß er dich mal wieder beehrt, bzw. seine Art. Vielleicht haben sie in deinem Garten ein gutes Winterquartier gefunden. Sehr schön, mit der Trauerumrandung 🙂

    Gefällt 1 Person

      1. Heute ist mir was interessantes begegnet. Ich bin am Aufräumen und finde in einem Stapel Papier eine Schmetterlingsübersicht aus einer uralten Zeitschrift aus den 1970er Jahren. Da steht zum Trauermantel: verbreitet von Westeuropa bis nach Japan, nix von selten! Was für eine Entwicklung in 50 Jahren.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s