Die Königin

Als ich vor über vier Jahren den Teich angelegt habe, dachte ich natürlich auch darüber nach, welche Tiere sich hier ansiedeln könnten. Ich hoffte auf Kröten, Frösche und Molche und überlegte mir, dass die Krönung wohl eine Ringelnatter wäre. Sie steht am obersten Ende der Nahrungspyramide, und mit ihr wäre die Besiedelung abgeschlossen.

Tatsächlich kamen nach dem ersten Winter bereits die Kröten, und ein Jahr darauf sah ich eine kleine Ringelnatter – deutlich erkennbar an den hellen Nackenflecken, die wie ein Krönchen aussehen. Sie war nicht viel länger als ein Bleistift. Auch im Jahr darauf besuchte uns so eine junge Schlange. Beide waren wahrscheinlich erst im Vorjahr geschlüpft.

Das Exemplar auf den Fotos vom Pfingstmontag ist deutlich größer. Ich schätze es auf 40 Zentimeter. Sie ist eigentlich nicht scheu. Fotografieren ließ sie sich trotzdem nur schwer. Es ist nicht einfach, etwas bildlich darzustellen, was so lang und dünn ist.

Wie weit die Schlange an Menschen gewöhnt ist, weiß ich nicht. Ich bin am Nachmittag jedenfalls schwimmen gegangen, und sie hat sich von mir nicht stören lassen. Wir hatten wahrscheinlich beide eine ähnliche Motivation das Wasser aufzusuchen: Abkühlung. Die wechselwarmen Reptilien regeln durch ihre Umgebung die Körpertemperatur, und wegen mir wollte die Schlange den kühlenden Teich nicht verlassen.

Ringelnatter

Dass sie sich dauerhaft ansiedeln wird, glaube ich nicht. Dafür ist unser Teich zu klein. Aber im Moment fühlt sie sich bei uns wohl. Was mich dabei besonders überrascht: Irgendwie träge ist dieses Reptil gar nicht. Sobald die Sonne heraußen ist und die Temperaturen steigen, kann man sie im Wasser beobachten, wie sie alle Ritzen und Steine nach Fressbarem absucht.

 

21 Kommentare zu „Die Königin

  1. Ringelnatter haben wir vermutlich keine. Aber man kann’s schlecht sehen, ab Mitte Juni haben wir immer einen dichten Seerosenwald.
    Mir scheint, dieses Jahr gibt es besonders viele kleine Libellenaliens.

    Heute wird’s wieder heiß, könnt ihr wieder zusammen schwimmen gehen 🤩

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn du Frösche hast, hast du auch Ringelnatter, würde ich mal vermuten. Die meisten zeigen sich halt nicht. Und wenn die Amphibien weg sind, ist das Futter weg. Dann verschwindet unsere wahrscheinlich auch wieder.
      Ich schwimme bis September. mal schauen, wie lange die Ringelnatter durchhält.

      Gefällt 1 Person

    1. Danke. Zunächst muss sich mal frau daran gewöhnen. Mancher hat angeborene Abneigungen gegen Schlangen. 😉 Aber das kann man ablegen. Schlangen sind eigentlich ganz liebe Haustiere, wenn man sich an den ungewöhnlichen Anblick der Fortbewegung einmal gewöhnt hat.
      LG, Richard

      Gefällt 1 Person

  2. Das sind ja fantastische Aufnahmen dieser Ringelnatter!
    Hatten auch mal einen sehr schönen Gartenteich mit Kois, Fröschen, Libellen und was sich so alles im Laufe der Zeit einfand. Aber darauf, dass sich eine Ringelnatter ansiedeln könnte, wäre ich nie gekommen… Zum Glück. 😃
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s