Schön und gefräßig

Nebelkrähen, Elstern und Eichelhäher sind regelmäßige Gäste in unserem Garten. Trotzdem habe ich von den Krähenvögeln kaum Fotos in meinem Archiv. Sie merken sofort, wenn sie beobachtet werden, und ziehen sich dann zurück.

Sie sind aber auch gefräßig und legen gern Vorräte an. Der Eichelhäher ist regelrecht gierig und kann den Walnüssen nicht widerstehen. Er stopft sich bei seinen Besuchen von den ausgelösten Nüssen so viele in den Schlund, wie er nur tragen kann. Anschließend nimmt er noch eine mit Schale in den Schnabel, und dann verschwindet er wieder.

Ein Gewohnheitstier ist er auch, der Eichelhäher. Er kommt immer am Vormittag, sobald die Sonne etwas höher am Himmel steht. Diese Vorliebe für gute Lichtverhältnisse teilt er mit dem Fotografen. Und er landet immer an der gleichen Stelle auf der Banklehne. Da kann man ihm schon einmal die Kamera daneben stellen. Solange sich der Fotograf nicht zeigt, hat er nichts dagegen.

12 Kommentare zu „Schön und gefräßig

    1. Die Buntspechte kommen immer noch einen Ticken früher, sobald der Himmel grau wird. Dann hängen sie unter den Meisenknödeln. Wäre sicher ein gutes Foto, wenn auch mit weniger Licht, aber man müsste erst einmal so zeitig aufstehen, und in den Weihnachtsferien ist es halt so herrlich bequem unter der Decke. 😉

      Gefällt 1 Person

    1. Danke. Die Eichelhäher sind meist Kurzstreckenzieher, habe ich gelesen. Bei uns im Garten sind sie vor allem im Winter. Kann aber sein, dass das je nach Witterung anders ist. Im Sommer sehe ich jedenfalls auch bei uns kaum Eichelhäher.
      Liebe Grüße, Richard

      Gefällt 2 Personen

  1. Schöne Fotos, Richard!
    Ich mag sie ja alle, diese Rabenvögel! Schlau, geradezu pfiffig. Werde nie vergessen, wie ich mal in Kroatien einen Eichelhäher beobachtet habe, als er auf einem Campingplatz ein heruntergefallenes Stück Brötchen ergatterte und in einen großen aufgesprungenen Pinienzapfen stopfte. Auf das Versteck muss man erst mal kommen! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke. Ja, die sind clever. Ich denke, verstecken tun sie die Nüsse bei uns auch. Sie sagen mir nur nicht wo.
      Wenn ich frische Nüsse raus gebe, sind die Meisen übrigens schneller. Die sind in der Überzahl, und irgend eine ist immer in der Nähe. Sonst würden sie aber auch zu nichts kommen, denn der Eichelhäher macht die Schüssel dann konsequent leer.

      Gefällt 2 Personen

    1. Wir haben keine Ringe aber Meisenknödel. Die lassen sie bei uns komplett in Ruhe. Nur die Walnüsse sind interessant. Sonst ist es so wie bei euch, die sind scheu und schnell beim Futterverwerten.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu cablee Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s