Ohne Genitaluntersuchung

Wachtelweizen-Scheckenfalter

Wachtelweizen-Scheckenfalter ist ein sehr lustiger Name für einen Schmetterling. Das liegt am K: „Words with a K in it are funny. […] Alka-Seltzer is funny. Chicken is funny. All with a K. Ls are not funny, Ms are not funny“, wie Walter Matthau in The Sunshine Boys erklärt.

Es könnte übrigens auch ein Ehrenpreis- oder Baldrian-Scheckenfalter sein. Laut Wikipedia kann man den Unterschied nur mittels Genitaluntersuchung sicher feststellen. Würde ich aber nie machen. Ich verlasse mich auf mein Gehör, und Wachtelweizen-Scheckenfalter kling einfach mit Abstand am besten, während Genitaluntersuchung ein absolut hässliches Wort ist, das man aus dem deutschen Sprachgebrauch lieber verbannen sollte. Es ist nicht einmal lustig. Liegt am L. „Ls are not funny“, wie wir ja bereits wissen.

Lichteinfall

Schwarzer Trauerfalter

In unserem Garten ist der Schwarze Trauerfalter einer der häufigsten Falter im Frühsommer. Zumindest in den letzten Jahren ist er mir im Juni und Juli immer wieder aufgefallen. Es heißt, er steht weniger auf Blüten als auf Pferdemist. Bei uns bevorzugt er aber die Himbeerblüten. Vielleicht weil so wenig Pferdemist herumliegt. In der Wikipedia steht, er fliegt langsam und schwebend. Das ist wahrscheinlich ein Synonym für nervöses Herumflattern. Langsam ist maximal der Fotograf.

In der Wikipedia steht auch, „die Unterseite ist rostbraun“. Das stimmt nicht immer, wenn man sich die oberen Bilder anschaut. Der eine Falter ist unten rostbraun, der andere schwarz. Trotzdem gehören beide zur selben Art, es handelt sich nämlich um das selbe Exemplar. Nur die Beleuchtung ist anders. Und dann wundert man sich, dass das Bestimmen der Schmetterlinge so schwer fällt…